Und ich sach noch

Kai Magnus Sting hat seine Lieblingsnummern der letzten Jahre im Gepäck und zu einem mitreißend komischen Programm zusammengestellt.

16,99  inkl. MwSt.

Kai Magnus Sting hat seine Lieblingsnummern der letzten Jahre im Gepäck und zu einem mitreißend komischen Programm zusammengestellt.

Beschreibung

Und ich sach noch. Kabarett vom Allerfeinsten: ein geniales Konglomerat ausgesuchter Schnurren, Anekdoten, Geistesblitze und Pamphlete. Kai Magnus Sting hat dafür seine Lieblingsnummern der letzten Jahre im Gepäck und zu einem mitreißend komischen Programm zusammengestellt. Ob Weckvorhaben in deutschen Hotels, der Erwerb von Butterkuchen unter verschärften Bedingungen, der völlig aus dem Ruder laufende Zahnarztbesuch oder der missglückte Sonntagsausflug – die Komik liegt im Alltäglichen! In bester Hanns-Dieter-Hüsch-Manier spießt Sting Kuriositäten auf. Tücken des Alltags mit Lachgarantie! Diese CD ist eine wahre Freude!

Ach, das ist doch wunderbar: Abends auf der Bühne stehen und den Menschen Geschichten zu erzählen. Es gibt nichts Schöneres. Hauptsache: eine gute Geschichte gut zu erzählen. Also beste Unterhaltung. Und nichts ist wunderbarer, als Menschen etwas mit auf den Weg zu geben und sie zum lachen zu bringen.

Kai Magnus Sting

Und Sie haben im letzten Tatort mit Manfred Krug und Charles Brauer mitgewirkt. Die T-Aktien haben denen ja übel mitgespielt. — Sting: Und ich sach noch! — Sie arbeiten gerne mit anderen Kabarettisten wie Henning Venske, Jochen Busse oder Jochen Malmsheimer zusammen. Wie fühlt man sich da? — Sting: Unter Weihnachtsmännern!

»Ein (fiktives) Interview mit Kai Magnus Sting«, Rheinische Post

Über den Autor

Portrait: Kai Magnus Sting. Und ich sach noch. Sonst noch was?!
Kai Magnus Sting Foto: Harald Hoffmann

Der 1978 in Duisburg geborene Kabarettist und Autor Kai Magnus Sting tritt seit über 20 Jahren regelmäßig auf den Bühnen der deutschsprachigen Länder auf. In seinen Soloprogrammen übergießt er mit einem ungeheuren Redeschwall jeden und alles mit Spott. In wahnwitzigem Tempo schnellt er von einer Begebenheit zum nächsten Skandal: brillant, bissig und messerscharf. Auch als Autor von Kriminalromanen und -hörspielen (»Tod unter Gurken«, »Leichenpuzzle« u. a.) sowie in seinem aktuellen Erzählband »Immer ist was, weil sonst wär ja nix« entpuppt er sich als wahrer Wortakrobat. Mehr Informationen unter kaimagnussting.de.

Und ich sach noch. Live aufgenommen am 28. und 29. Oktober 2016 im Stratmanns Theater Essen. Aufnahme, Schnitt und Mastering: Arnd Esser. Fotos: Harald Hoffmann. Gestaltung: Dirk Rudolph.

In anderen Shops kaufen:

Amazon bücher.de Thalia
Weiterempfehlen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen