Zwei Füße für ein Halleluja

Jochen Malmsheimer und Uwe Rössler präsentieren eine ebenso geistreiche wie unterhaltsame Einführung ins Canossa-Thema.

16,99  inkl. MwSt.

Jochen Malmsheimer und Uwe Rössler präsentieren eine ebenso geistreiche wie unterhaltsame Einführung ins Canossa-Thema.

Beschreibung

Mit »Zwei Füße für ein Halleluja: Ein Historett in Geh-Dur« präsentieren Jochen Malmsheimer und sein musikalischer Partner Uwe Rössler eine ebenso geistreiche wie unterhaltsame Einführung ins Canossa-Thema. Wesentlichen Fragen des Canossa-Gangs wird nachgegangen:

Wie weit kann man gehen? Und vor allem: warum nach Italien, und dann noch zu Fuß? Was zieht man eigentlich so an, wenn man den Papst trifft? Was sind die wahren Gründe für den groben Unfug, ein variationsloses Gefiepe und Gehupe mittelalterliche Musik zu nennen? Und vor allem: Was macht den Beruf des Königs so derart anziehend, wenn einem die Sachsen und der Papst gleichermaßen das Leben zur Hölle machen?

Mit wallendem Haupthaar und markiger Stimme haucht Jochen Malmsheimer dem alten Salierherrscher neues Leben ein. Uwe Rössler untermalt den höchst vergnüglichen Ausflug in Alltag und Mentalität des Mittelalters mit originellen Tönen und begeistert mit einem fulminanten Ritt durch die Musikgeschichte von Bach bis Brahms.

Denn nichts ist, wie es war – Deo gratias et in excelsis jubilo.

Ein köstlicher Canossa-Abend im satirischen Schlagschatten der historischen Fakten – zum Brüllen!

Westfälisches Volksblatt

Ein quietschfröhlicher Ausflug ins finstere, müffelnde, aber hochkomische Mittelalter!

Neue Westfälische Zeitung

Über die Autoren

Portrait: Jochen Malmsheimer. Zwei Füße für ein Halleluja.
Jochen Malmsheimer
Foto: privat

Jochen Malmsheimer, 1961 in Essen geboren, Buchhändler, jetzt nicht mehr, Kabarettduo Tresenlesen, jetzt nicht mehr, erfolgreich mit seinen Soloprogrammen unterwegs, etwa »Flieg Fisch, lies und gesunde«, »Ich bin kein Tag für eine Nacht«, »Wenn Worte reden könnten« und »Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage«. Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2009 und des Bayerischen Kabarettpreises 2012. Mehr Informationen unter jochenmalmsheimer.de.

Im Alter von 14 Jahren gewann Uwe Rössler dreimal hintereinander den Wettbewerb »Jugend Jazzt« (dienstags, donnerstags und freitags). An der Uni veranstaltete er dann kultverdächtige Seminare, die immer in sehr kleinen Räumen stattfanden und deshalb immer sehr voll waren. Es folgten Jahre der Wanderschaft, Lehrjahre und Leerjahre, Ruhm und Rum, Eröffnungsabende und Abschiedstourneen. Die Presse beschreibt Herrn Rössler als »Virtuosen des intellektuellen Unfugs« und seine Moderationen »auf Piet Klocke Niveau«. Mehr Informationen unter uweroessler.com.

Zwei Füße für ein Halleluja: Ein Historett in Geh-Dur. Mit Musik von Giorgio Maniero und Uwe Rössler. Live aufgenommen am 10. und 11. Februar 2013 im Theater Fletch Bizzel in Dortmund. Mix und Mastering im KopfhörerStudio Bochum. Produziert von Guntmar Feuerstein.

In anderen Shops kaufen:

Amazon bücher.de Thalia
Weiterempfehlen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen